Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Seite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Einzelheiten entnehmen Sie bitte den Datenschutzbestimmungen.

×
Störungshotline 0800 23 02 110

Anschlüsse

Hier finden Sie alle notwendigen Informationen zur Planung und Beauftragung Ihres Strom-Netzanschlusses. Außerdem haben wir Informationen für Sie, wie Sie zu einem Stromanschluss für Baustrom, für ein Straßenfest oder eine ähnliche Veranstaltung kommen.

In unserem Elektrizitätsversorgungsnetz gelten die Technischen Anschlussbedingungen (TAB 2007) für den Anschluss an das Niederspannungsnetz (Stand Juli 2007) des Verbandes der Netzbetreiber e.V. beim VDEW (VDN).

Netzanschluss

Sie planen gerade Ihr Eigenheim? Bitte informieren Sie uns rechtzeitig, am besten schon vor Baubeginn über Ihr Bauvorhaben. Mindestens acht Wochen vor dem gewünschten Ausführungstermin sollte Ihre Anmeldung zum Stromanschluss bei uns vorliegen.

So kommen Sie zu Ihrem Netzanschluss:

Füllen Sie gemeinsam mit Ihrem Elektroinstallateur die

 

aus.

Fügen Sie Ihrer Anmeldung bitte folgende Unterlagen bei:

  • einen Lageplan (1:1.000)
  • einen Kellergrundrissplan (1:100); darin muss der Hausanschlussraum eingezeichnet sein.

Diese beiden Pläne sind Bestandteil des Bauantrages. 

Planen Sie in Ihrem Haus elektrische Verbraucher mit höherer Leistung (z.B. Aufzüge), ergänzen Sie die Unterlagen bitte um Datenblätter für diese Verbraucher.

Besprechen Sie den optimalen Standort für Ihren Netzanschluss mit unseren Fachleuten. Wir beraten Sie gern. Grundsätzlich gilt: Planen Sie Ihre Netzanschlüsse zur Straßenseite hin. Das spart Kosten.

Sind Ihre Unterlagen vollständig, erstellen wir Ihnen ein Angebot für den Netzanschluss. Dieses schicken wir Ihnen per Post zu. Bitte senden Sie die Seiten 1 und 2 des Angebots unterschrieben im beigefügten Frei-Kuvert an uns zurück. 

Ihr Elektroinstallateur füllt den Antrag auf Inbetriebsetzung und Stromlieferung mit allen notwendigen Daten aus, fügt seinen Firmenstempel hinzu und unterschreibt den Antrag. Mit diesem Antrag wird die Montage des Stromzählers veranlasst. Ihr Installateur schickt den Antrag an uns.

Bitte vereinbaren Sie mit uns einen Termin zur Zählermontage. Wir setzen vor Ort den Zähler, ab dann können Sie Strom in Ihrem Haus nutzen.

Die Kosten für die Erstellung eines Netzanschlusses finden Sie in unseren"Ergänzenden Bedingungen und Preisblatt".

Sie planen ein Gewerbeobjekt oder ein Haus mit mehr als 15 Wohneinheiten und mehr als 30 kW Leistung? Dann setzen Sie sich zur Abstimmung des Netzanschlusses direkt mit unseren Fachleuten in Verbindung. Kontakt? 

Hierbei werden die Kosten nach Aufwand berechnet.

Baustromanschluss

So kommen Sie zu Ihrem Baustromanschluss

Füllen Sie gemeinsam mit Ihrem Elektroinstallateur die Anmeldung zum Netzanschluss aus. Über diese Anmeldung kommt ein Stromlieferungsvertrag mit uns als Grundversorger zustande.

Sie oder Ihr Installateur schicken die Anmeldung bitte an die folgende Adresse: Elektrizitätswerk Hammermühle Versorgungs GmbH, Im Geisenborn 4, 56242 Selters.

Der Stromanschluss wird über einen Baustellen-Anschlussschrank hergestellt. Für den Verlust oder die Beschädigung des Anschlussschrankes haftet der Antragsteller.

Die Haftung für die fachgemäße Ausführung der elektrischen Bauinstallation übernimmt der Elektroinstallateur, der die "Anmeldung zum Netzanschluss" unterschrieben und bei uns eingereicht hat.

Nach Beendigung der Bauarbeiten sollte der Elektroinstallateur den Ausbau des Zählers umgehend bei uns beantragen. Erst nach Ausbau des Zählers kann der Anschlussschrank abgebaut werden und Sie erhalten eine entsprechende Schlussrechnung. Das Vertragsverhältnis ist damit beendet.

Kosten Baustromanschluss

Anschluss eines Baustellen-Anschlussschrankes bis 100 A: 233,24 €

Anschluss eines Baustellen-Anschlussschrankes über 100 A: 349,86 €

Jährlicher Grundpreis: 69,66 €

Arbeitspreis (Ct/kWh): 27,52

 

Alle genannten Preise sind Bruttopreise.

Strom bei Veranstaltungen

Auch bei Veranstaltungen ist Strom unverzichtbar. Was wäre beispielsweise ein Straßenfest ohne stimmungsvolle Beleuchtung, eine winterliche Feier ohne heißen Glühwein?

Bei der Planung des Stromanschlusses für Ihre Veranstaltung unterstützen wir Sie gern! Wir benötigen dafür folgende Angaben:

Art der Veranstaltung

  • Veranstaltungsort
  • Zeitpunkt der Veranstaltung (von ... bis ...)
  • Benötigte elektrische Anschlussleistung
  • Ansprechpartner(in) mit Telefonnummer
  • Rechnungsanschrift

Die Kosten sind hierbei identisch mit denen für einen Baustromanschluss.

Planungshilfe Zählerschrank Elektrowärmepumpe

Formulare und Infomaterial

Planungshilfen zu den technischen Anschlussbedingungen (wird z. Zt. überarbeitet)

Ergänzende Bedingungen und Preisblatt ab 01.02.2017

Anmeldung zum Strom-Hausanschluss

Anmeldung zum Baustromanschluss

Technische Richtlinie - Transformatorenstation am Mittelspannungsnetz (wird z. Zt. überarbeitet)

Niederspannungsanschlussverordnung  - NAV

Technische Anschlussbedingungen TAB 2007

Ergänzung zu den Technischen Anschlussbedingungen TAB 2007

Planauskunft

Um eine Planauskunft zu Bestandsplänen für Ihr Bauvorhaben zu erhalten, welche den genauen Verlauf Ihrer Stromleitung im Netz der EWH Versorgungs GmbH zeigen, schreiben Sie uns einfach eine E-Mail an: info@ewh.de 

Gerne können sie uns auch unter der Rufnummer 02626 7609-0 anrufen.

Veröffentlichungen

Netzkennzahlen

StromNZV §15(5)

Netzengpässe in unserem Verteilnetz bestehen nicht.

StromNZV §17(2) 1.

Lastverlauf Gesamtnetz 2017

Strom NZV §17(2) 2. und 7.

Netzverluste 2016

StromNZV §17(2) 3.

Summenlast der nicht leistungsgemessenen Kunden 2017

Summenlast der Netzverluste

StromNZV §17(2) 4.

Summenlast der Fahrplanprognose für Lastprofilkunden 2017

StromNZV §17(2) 5.
 

Bezug aus vorgelagerter Netzebene 2017

StromNZV §17(2) 6. 

Niederspannungsebene 2017

Mittelspannungsebene 2017

 

 

Strukturmerkmale

 

gem. Strom NEV §10 Abs. 2 2016

gem. Strom NEV §27 Abs. 2 2016

Netzzugang und Netznutzung

Netzzugang

Die Elektrizitätswerk Hammermühle Versorgungs GmbH gewährt den Zugang zu ihrem Stromnetz auf der Grundlage des Energiewirtschaftsgesetzes, der Stromnetzzugangsverordnung sowie den Beschlüssen der BNetzA in ihrer jeweils gültigen Fassung.

Lieferantenrahmenvertrag (Entnahme) gültig ab 1. April 2018

Wir verwenden den von der Beschlusskammer 6 der BNetzA, mit Beschluss vom 20. Dezember 2017, Az.: BK6-17-168, standardisierten Netznutzungs- bzw. Lieferantenrahmenvertrag Strom nebst Anlagen.

Lieferantenrahmenvertrag BNetzA BK6-17-168 vom 20. Dezember 2017

Anlage 2: Kommunikationsdatenblatt

Anlage 3: EDI-Vereinbarung

Anlage 4: Sperrauftrag

Anlage: Zuordnungsvereinbarung

Anlage: Preisblatt

Nachweis für Wiederverkäufer (gültig bis 09.06.2019)


Netzentgelte

Die entsprechend der Regelungen des Energiewirtschaftsgesetzes (EnWG) vom 7. Juli 2005, in Verbindung mit der Anreizregulierungsverordnung (ARegV) vom 29. Oktober 2007, ermittelten Preise für die Nutzung des Stromnetzes der EWH Versorgungs GmbH finden Sie in unserem aktuellen Preisblatt.  

Preisblatt Netznutzung Strom 01.01.2018 - 31.12.2018

frühere Entgelte:


Preisblatt Netznutzung Strom 01.01.2017 - 31.12.2017

Preisblatt Netznutzung Strom 01.06.2016 - 31.12.2016

Netzentgeltmodernisierungsgesetzt (NEMoG)

Referenzpreisblatt der EWH Versorgungs GmbH zur Ermittlung der vermiedenen Netzentgelte nach § 18 Abs. 2 StromNEV gemäß Netzentgeltmodernisierungsgesetz (NEMoG). 

Das Referenzpreisblatt ist als Obergrenze zu verwenden. Weist das aktuelle Preisblatt eines Jahres für eine Netzebene einen niedrigeren Preis aus, ist dieses für die Ermittlung der Kosten für dezentrale Einspeisung der nachgelagerten Netzebene zu verwenden.

Referenzpreisblatt ab 01.01.2018

Grundversorgung

Gemäß § 36 (2) des Energiewirtschaftsgesetzes vom 13. Juli 2005 sind Betreiber von Energieversorgungsnetzen der allgemeinen Versorgung verpflichtet, alle drei Jahre zum 1. Juli den Grundversorger für die nächsten drei Kalenderjahre zu ermitteln. Grundversorger in einem Netzgebiet der allgemeinen Versorgung ist jeweils das Energieversorgungsunternehmen, das die meisten Haushaltskunden beliefert. Die Liste der Grundversorger ab dem 1. Juni 2016 können Sie hier einsehen: 

Mehr-/ Mindermengen

Die Abrechnung der Jahres-Mehr-und Mindermengenpreise für Standardlastprofile erfolgt anhand von Monatspreisen gem. Veröffentlichung des BDEW.

Lastprofilverfahren

Hochlastzeitfenster

Moderne Messeinrichtungen

Die Preise für den Messstellenbetrieb von modernen Messeinrichtungen im Sinne des Messstellenbetriebsgesetzes finden Sie im nachstehenden Preisblatt.

Preisblatt moderne Messeinrichtungen Strom

Messstellenbetreiberrahmenvertrag

Hie finden Sie die Anforderungen an Messeinrichtungen der Elektrizitätswerk Hammermühle Versorgungs GmbH. Die hier beschriebenen Anforderungen stehen u.a. im Zusammenhang mit dem jeweils aktuellen MeteringCode (Mindestanforderungen für die Zählung und Datenbereitstellung) sowie dem gültigen Gesetz über das Mess- und Eichwesen. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Leistungsbeschreibung für Zählung und Abrechnung der Netznutzung.

Hier finden Sie unseren Messstellen- und Messrahmenvertrag, der auf der Festlegung der Bundesnetzagentur zur Standardisierung von Verträgen und Geschäftsprozessen im Bereich des Messwesens (BK6-09-034; Bk7-09-001) vom 09.09.2010 beruht.

Messstellenrahmenvertrag

Hier finden Sie unseren Messstellenrahmenvertrag Strom gemäß der Mustervereinbarung der Verbände BDEW und VKU.

Messstellenrahmenvertrag Strom - Lieferant

Signatur

Im Rahmen der Marktprozesse enthalten unsere gesendeten E-Mails eine Signatur, die Ihnen die Prüfung der Gültigkeit des Absenders ermöglicht. Des Weiteren übermitteln wir die E-Mails verschlüsselt. An dieser Stelle können Sie sich unseren öffentlichen Schlüssel herunterladen:

Bitte senden Sie uns im Gegenzug Ihren öffentlichen Schlüssel an die Email Adresse: zertifikate@ewh.de. 

Einspeisung

Anmeldung und Inbetriebnahme

Erneuerbare Energien gewinnen zunehmend an Bedeutung für die Energieversorgung. Im Jahr 2012 wurden in Deutschland 136,1 Mrd. kWh Strom aus erneuerbaren Energien produziert. Dies entsprach einem Anteil von 22,9 Prozent am gesamten Bruttostromverbrauch. Außerdem leisten sie einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz. Die CO2-Vermeidung aufgrund der Stromerzeugung aus Erneuerbaren-Energien in Deutschland lässt sich für das Jahr 2012 auf 100,8 Millionen Tonnen abschätzen. Das novellierte Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG vom 01.04.2012) schafft dabei den Rahmen für einen weiteren Ausbau der regenerativen Stromerzeugung.

An dieser Stelle finden Sie Checklisten und Formulare, die für die Anmeldung und Inbetriebnahme der EEG- oder KWK-Anlage erforderlich sind.

Der Bundesnetzagentur sind Photovoltaik-Anlagen zu melden, für die eine Vergütung nach § 32 EEG (für sogenannte Freiflächenanlagen) oder § 33 EEG (für Anlagen in, an oder auf Gebäuden) gezahlt werden soll oder deren Strom nach § 33b Nr. 1 oder 2 EEG direkt vermarktet werden soll.

Fragen zur Nutzung des PV-Meldeportals können Sie an die Email Adresse:kontakt-solaranlagen@bnetza.de richten.

Vergütung

Anlagen, die nach dem KWKG (Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz) in das öffentliche Netz einspeisen, erhalten eine aus drei Komponenten bestehende Vergütung:

Zuschlag nach dem KWKG

Die Höhe des Zuschlags und die Dauer der Zahlung wird in §7 KWKG geregelt.

Entgelt für vermiedene Netznutzung

Im Gesetz für die Erhaltung, die Modernisierung und den Ausbau der Kraft-Wärme-Kopplung (Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz) vom 19. März 2002 (BGBL S. 1092), zuletzt geändert durch das Gesetz vom 03.05.2005, wird in § 4 (3) auf die Vergütung der vermiedenen Netznutzungsentgelte hingewiesen.Weitergehende Hinweise sind der Stromnetzentgeltverordnung (StromNEV) § 18 zu entnehmen.Für Einspeiser mit registrierender ¼-h-Lastgangmessung gilt, dass sowohl die Vermeidungsleistung als auch die Vermeidungsarbeit zu berücksichtigen ist. Die tatsächliche Vermeidungsleistung kann erst nach Abschluss eines Kalenderjahres ermittelt werden.Für Einspeiser ohne registrierende ¼-h-Lastgangmessung wird nur die Vermeidungsarbeit berücksichtiget.Die Preise für die vermiedene Netznutzung entnehmen Sie bitte unserem aktuellen Preisblatt.

Netzentgeltmodernisierungsgesetz (NEMoG)

Das Referenzpreisblatt der EWH Versorgungs GmbH zur Ermittlung der vermiedenen Netzentgelte ab 2018 nach § 18 Abs. 2 StromNEV gemäß dem NEMoG finden Sie hier.

Referenzpeisblatt ab 01.01.2018

Üblicher Preis nach EEX für Anlagen < 1 MW

Als üblicher Preis gilt für KWK-Anlagen mit einer elektrischen Leistung von < 1 Megawatt der durchschnittliche Preis für Grundlaststrom an der Strombörse EEX in Leipzig im jeweils vorangegangenen Quartal. Bitte beachten Sie bei der Erstellung Ihrer Rechnung, dass sich dieser Preis quartalsweise verändert!

Die EEX Strombörse in Leipzig erreichen Sie über www.eex.de.

Netzverträglichkeitsprüfung

Die ständig ansteigende Anzahl der dezentralen Erzeugungsanlagen erfordert eine Prüfung der Netzverträglichkeit, um negative Rückwirkungen auf den Netzbetrieb zu vermeiden. Diese Prüfung ist bei Anlagen > 30 kW (bei Photovoltaikanlagen > 30 kWp) kostenpflichtig.

Bei der Netzverträglichkeitsprüfung wird ermittelt, ob am vorhandenen oder an einem vom Anlagenbetreiber benannten Netzverknüpfungspunkt eine Einspeisung mit der gewünschten Einspeiseleistung möglich ist. Sollte eine Einspeisung mit der gewünschten Einspeiseleistung nicht möglich sein, so wird die maximal mögliche Einspeiseleistung am benannten oder vorhandenen Netzverknüpfungspunkt ermittelt.

Als zusätzliche Dienstleistung wird die Ermittlung eines Netzverknüpfungspunktes für die gewünschte Einspeiseleistung angeboten (Netzverträglichkeitsprüfung zusätzlicher Netzverknüpfungspunkt).

Grundsätzlich ist für Erzeugungsanlagen ab 5 MW der Anschluss an einem Umspannwerk anzustreben, um die Aufnahmefähigkeit des Mittelspannungsnetzes für kleinere Erzeugungsanlagen aufrechterhalten zu können und um den Beitrag der Erzeugungsanlage zur Netzstützung realisieren zu können.

Für Erzeugungsanlagen ab 10 MW ist der Anschluss grundsätzlich an die Hochspannung anzustreben. 

Zählerstände

Zählerstände ermitteln

An dieser Stelle finden Sie die für Ihren Stromzähler passende Zählerbeschreibung. In den Beschreibungen finden Sie nützliche Informationen zur Ablesung und Funktionsweise Ihrer Messeinrichtung.

Zählerstände melden

Um Zählerstände Ihrer Einspeiseanlage an uns zu übermitteln, bitten wir sie das Portal unseres Dienstleisters zu vewenden. Weiter Informationen erhalten Sie auf der Homepage des Dienstleisters.

Smart Meter

Smart Meter

Bis Ende 2032 sieht der Gesetzgeber den flächendeckenden Einbau von intelligenter Messtechnik (moderne Messeinrichtungen und intelligente Messsysteme) in allen deutschen Haushalte und Gewerbebetriebe vor.


Deutschland ist damit Teil des europäischen Projektes zur Umsetzung der Energiewende. Beim Rollout wird unterschieden zwischen modernen Messeinrichtungen und intelligenten Messsystemen. Moderne Messeinrichtungen erhalten alle Stromverbraucher bis zu einem Verbrauch bis 6.000 kWh p.a.. Kunden mit einem Verbrauch größer 6.000 kWh erhalten ein intelligentes Messsystem.

Weitere Informationen finden Sie in unserem Informationsflyer oder den FAQ´s.



Das Preisblatt für moderne Messeinrichtungen finden sie hier.

 

Rechtliche Hinweise

Zuständige Aufsichtsbehörde für den Netzbetrieb:

 

Regulierungskammer Rheinland-Pfalz
Kaiser-Friedrich-Straße 1
55116 Mainz
www.regulierungskammer.rlp.de

 

 

Hinweise zum Streitbeilegungsverfahren

(gilt für Verbraucher i. S. d. § 13 BGB)

Energieversorgungsunternehmen und Messstellenbetreiber (Unternehmen) sind verpflichtet, Beanstandungen von Verbrauchern im Sinne des § 13 BGB (Verbraucher) insbesondere zum Vertragsabschluss oder zur Qualität von Leistungen des Unternehmens (Verbraucherbeschwerden), die den Anschluss an das Versorgungsnetz, die Belieferung mit Energie oder die Messung der Energie betreffen, im Verfahren nach § 111a EnWG innerhalb einer Frist von vier Wochen ab Zugang beim Unternehmen zu beantworten. Verbraucherbeschwerden sind zu richten an: EWH Versorgungs GmbH, Im Geisenborn 4, 56242 Selters, Telefon: +49 (0) 2626 7609-0, Email: info@ewh.de.

Ein Verbraucher ist berechtigt, die Schlichtungsstelle nach § 111b EnWG zur Durchführung eines Schlichtungsverfahrens anzurufen, wenn das Unternehmen der Beschwerde nicht innerhalb der Bearbeitungsfrist abgeholfen hat oder erklärt hat, der Beschwerde nicht abzuhelfen. § 14 Abs. 5 VSBG bleibt unberührt. Das Unternehmen ist verpflichtet, an dem Verfahren bei der Schlichtungsstelle teilzunehmen. Die Einreichung einer Beschwerde bei der Schlichtungsstelle hemmt die gesetzliche Verjährung gemäß § 204 Abs. 1 Nr. 4 BGB. Das Recht der Beteiligten, die Gerichte anzurufen oder ein anderes Verfahren (z.B. nach dem EnWG) zu beantragen, bleibt unberührt. 

Die Kontaktdaten der Schlichtungsstelle sind derzeit: Schlichtungsstelle Energie e.V., Friedrichstraße 133, 10117 Berlin, Telefon: +49 (0) 30 2757240–0, Telefax: +49 (0) 30 /2757240-69, E-Mail: info@schlichtungsstelle-energie.de; Homepage: www.schlichtungsstelle-energie.de.

Allgemeine Informationen zu Verbraucherrechten sind erhältlich über den Verbraucherservice der Bundesnetzagentur für den Bereich Elektrizität und Gas, Postfach 8001, 53105 Bonn, Telefon: +49 (0) 30 22480-500 oder +49 (0) 1805 101000 (Mo.-Fr. 9:00 Uhr - 12:00 Uhr), Telefax: +49 (0) 30 22480-323, E-Mail: verbraucherservice-energie@bnetza.de; Homepage: www.bundesnetzagentur.de.

Zertifizierung ISO 27001 Technisches-Sicherheitsmanagemtsystem

Die EWH Versorgungs GmbH hat ein Informationssicherheits-Managementsystems für den Betrieb des Stromnetzes, welches die Forderungen nach DIN ISO / IEC 27001 in Umsetzung der DIN ISO / IEC TR 27019 sowie des IT-Sicherheitskatalogs gemäß § 11 Abs. 1a EnWG erfüllt, eingeführt.

Unser Zertifikat gemäß DIN ISO 27001 finden Sie hier.